Petit hommage à Thomas Tallis


Für den 60. Geburtstag von Peter Ruzicka wurde ich um einen kleinen Beitrag gebeten. Mir war sofort klar, daß ich keinen Text, sondern eine Komposition beisteuern werde und daß diese eine Hommage an den von uns beiden so ungemein geschätzten Renaissancekomponisten Thomas Tallis und vor allem an dessen überragende 40-stimmige Mottete Spem in alium sein werde. Das etwa 8-minütige Werk greift das Anfangssogetto dieser Mottete auf, das sie in verschiedenen Tonarten und Geschwindigkeiten in einem 8-stimmigen Satz durchführt. Zugleich wird eine Paukenstelle aus Ruzickas Orchesterwerk Tallis zitiert und in größerer werdenden Gestalten ebenfalls durch das Werk durchgeführt. Insofern ist diese Hommage zugleich auch eine an Peter Ruzicka. Klanglich arbeitet dieses Werk mit zwei Ebenen. Von den Pizzicati-Stellen abgesehen sind alle Linien "in modo barocco" zu spielen, in ebenmäßigem molto-legato-Stil, ohne Vibrato; zugleich existiert eine Schicht ab und zu auftretender extrem kurzer und lauter Akzente ("in modo moderno"), die die sonstige Ruhe in einen gewissen Spannungszustand versetzen. Claus-Steffen Mahnkopf

Zurück